Kompetenz in Aus- und Weiterbildung

Kanalnetzberechnung I - Kanalnetzberechnung II - Schmutzfrachtberechnung

12. - 14. September 2017 in Dortmund
19. - 21. September 2017 in Würzburg
Die Veranstaltungen richten sich an Mitarbeiter von Ingenieurbüros, Kommunen, Aufsichtsbehörden und Betreiber, die entweder selbst Berechnungen durchführen oder diese beauftragen, prüfen und bewerten. Es werden überwiegend die Grundlagen für die Modellanwendung aufgegriffen. Insofern sind die Seminare vorwiegend für den Einstieg oder die Auffrischung gedacht. Ziel der Seminare ist es, möglichst modellunabhängige Grundlagen der Berechnung und Aktuelles aus den maßgebenden Regelwerken zu vermitteln. Zur eigenständigen Bearbeitung der Übungsaufgaben werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Seminare gebeten, einen Taschenrechner mitzubringen.
  • Kanalnetzberechnung I - Grundkurs

    12. September 2017 in Dortmund

    19. September 2017 in Würzburg

    Keine Teilnahme
  • Kanalnetzberechnung II - Aufbaukurs

    13. September 2017 in Dortmund

    20. September 2017 in Würzburg

    Keine Teilnahme
  • Schmutzfrachtberechnung - Grundlagen, Praxis und Regelwerke

    14. September 2017 in Dortmund

    21. September 2017 in Würzburg

    Keine Teilnahme
  • Sie können sich für einen, zwei oder alle Workshops auf einmal anmelden.
    Eventuelle Rabatte werden von uns automatisch berücksichtigt.

    Die Teilnehmerzahl ist pro Workshop auf 30 Personen begrenzt. Die Anmeldungen werden nach Reihenfolge des Posteingangs berücksichtigt.

  • Kosten (MwSt. frei)
    Kanalnetzberechnung I:EUR 360,- *
    Kanalnetzberechnung II:EUR 360,- *
    Schmutzfrachtberechnung:EUR 360,- *
    Studierende (mit Nachweis): EUR 120,- pro Seminar

    * Einen Rabatt von 10 % erhalten Sie, wenn durch Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen zwei Seminare gebucht werden. Dies gilt bei Anmeldung von:
    • einem Mitarbeiter zu zwei Seminaren oder
    • zwei Mitarbeitern zu je einem Seminar

    Daraus ergibt sich eine Gebühr von EUR 324,00 pro Seminar/Teilnehmer (Preisnachlass: EUR 36,00)

    * Einen Rabatt von 20 % erhalten Sie, wenn durch Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen mindestens drei Seminare gebucht werden. Dies gilt bei Anmeldung von:
    • einem Mitarbeiter zu drei Seminaren oder
    • mehreren Mitarbeitern, sodass min. drei Seminare gebucht werden

    Daraus ergibt sich eine Gebühr von EUR 288,00 pro Seminar/Teilnehmer (Preisnachlass: EUR 72,00)
    Seminarbroschüre
    Anfahrtsbeschreibung

    Veranstaltungsort
    Die detaillierten Informationen zu den Veranstaltungsorten in Dortmund bzw. in Würzburg erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

    Tagungstelefon: 0511 / 39433-30

  • * Pflichtangaben

    Titel:



    Vor- und Nachname:*



    Firma/Behörde:



    Strasse:*



    PLZ/Ort:*



    Rufnummer:



    Faxnummer:



    E-Mail Adresse:




    Schriftverkehr per E-Mail nutzen

    In Zukunft erhalte ich den TAH-eNewsletter


    2. Teilnehmer:



    3. Teilnehmer:



    4. Teilnehmer:



    Kommentar: (z.B. abweichende Rechnungsadresse)

  • CAPTCHA Image

    Hinweis
    Die Teilnahmegebühr versteht sich inklusive der Seminargetränke, der Mittagessen sowie der Seminarunterlagen und ist mehrwertsteuerfrei. Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks. Genaue Angaben zur Anreise erhalten Sie mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung.

    Hiermit melde ich mich verbindlich an.

Kanalnetzberechnung I
Die Sanierung bestehender Entwässerungssysteme ist eine wichtige und oft kostenintensive Zukunftsaufgabe in der Siedlungswasserwirtschaft. Neben der baulichen Zustandsbewertung ist die Beurteilung des hydraulischen Zustandes die entscheidende Grundlage für Sanierungs- und Neubauentscheidungen. Die Kanalnetzberechnung hat mit der Entwicklung hydrodynamischer Kanalnetzmodelle und durch die Einführung neuer europäischer und nationaler Regelwerke erhebliche Veränderungen erfahren. Als wichtigste Regelwerke für die Kanalnetzberechnung sind DIN-EN 752, DWA-A-110, DWA-A-111, DWA-A-112, DWA-A-117 und insbesondere DWA-A-118 zu nennen.

Im Rahmen des Workshops werden diese neuen Entwicklungen und Regelwerke nach einer kurzen Auffrischung der theoretischen Grundlagen der Kanalnetzberechnung praxisorientiert behandelt.

Die Vorträge und Präsentationen zu den unterschiedlichen Themen werden dabei durch die aktive Mitarbeit der Teilnehmer/innen an praktischen Übungsbeispielen im Workshop unterstützt. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ein gutes Forum zur Diskussion und zum fachlichen Austausch.

Kanalnetzberechnung II
Aufbauend auf die Veranstaltung „Kanalnetzberechnung I – Grundkurs“ sollen im Rahmen des Seminars „Kanalnetzberechnung II – Aufbaukurs“ weiterführende hydraulische Fragestellungen und spezifische Anwendungsfälle praxisorientiert vorgestellt werden. Die thematische Gestaltung des Aufbaukurses resultiert im Wesentlichen aus den Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Grundkurses.
Inhaltliche Schwerpunkte des Seminars sind aktuelle Neuerungen aus dem Regelwerk und die modellunabhängige Interpretation hydrodynamischer Berechnungsergebnisse, die Berücksichtigung unterschiedlicher Sonderbauwerke sowie die Berechnung von Dükern, Steil- und Flachstrecken. Zudem werden die detaillierte Anwendung des Individualkonzeptes zur Berechnung hydraulischer Verluste und die modelltechnische Berücksichtigung von Sonderbauwerken in hydrodynamischen Kanalnetzmodellen behandelt.

Die Vorträge und Präsentationen zu den unterschiedlichen Themen werden dabei durch die aktive Mitarbeit der Teilnehmer/innen an praktischen Übungsbeispielen unterstützt. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ein gutes Forum zur Diskussion und zum fachlichen Austausch.

Schmutzfrachtberechnung
Neben der baulichen und hydraulischen Zustandsbewertung ist auch die Ermittlung der Gewässerbelastung durch Einleitungen aus Entlastungsbauwerken, Kläranlagen aber auch durch Regenwassereinleitungen aus Trennkanalisationen eine wichtige Grundlage für Sanierungsentscheidungen. Die Konzeption der Bauwerke und der Nachweis der zulässigen Einleitemengen und -frachten ist eine wichtige Ingenieuraufgabe. Es geht z. B. um
• die Vermeidung von Regenabfluss in die Kanalisation
• die Berücksichtigung netz- und gebietsspezifischer Größen wie Niederschlag, Fließzeit, Gefälle, Starkverschmutzer, Kanalspeicher volumen, Trennsysteme
• die Drosselung des Mischwasserabflusses auf ein für die Kläranlage unschädliches Maß
• die Optimierung der Gesamtwirkung von geplanten Einzelmaßnahmen
• die Erweiterung vorhandener Mischwasserbehandlungskonzepte durch zusätzliche Regenüberlaufbecken und deren Einpassung in das vorgegebene System.

Während bei kleineren Systemen die Bemessung der erforderlichen Bauwerke mit einfachen Diagrammen bewerkstelligt werden kann, geht bei komplexeren Systemen kein Weg an einer Schmutzfrachtberechnung vorbei.
Im Rahmen des Workshops werden die aktuellen Regelwerke sowie die jeweilige Länderregelung nach einer kurzen Auffrischung der theoretischen Grundlagen der Schmutzfrachtberechnung praxisorientiert behandelt. Die Vorträge und Präsentationen zu den unterschiedlichen Themen werden dabei durch die aktive Mitarbeit der Teilnehmer anhand von praktischen Übungsbeispielen im Workshop unterstützt. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ein gutes Forum zur Diskussion und zum fachlichen Austausch.

Referent

Professor Dr.-Ing. Ulrich Drechsel, Hochschule Darmstadt


Kanalnetzberechnung I

09:00 - 17:00 • Einführung, Aktuelles aus den Regelwerken
• Ermittlung des Trockenwetterabflusses, Bemessung von Schmutzwasserkanälen
• Belastungsbildung (Blockregen, Modellregen, Modellregengruppen, Starkregenserie, KOSTRA-Daten)
• Langzeitseriensimulation – Vorbereitung, Durchführung und Auswertung
• Abflussbildung und Abflusskonzentration
• Abflussmessung und Modellkalibrierung
• Berechnung des Kanalabflusses, Bemessungsgrundsätze und -hinweise
• Maßgebende Bemessungs- und Nachweishäufigkeiten für unterschiedliche Anwendungen, dargestellt an praktischen Fallbeispielen
• Auswirkungen möglicher Klimaveränderungen
• Überflutungsnachweis – Durchführung und Maßnahmen
• Bewertung, Prüfung und Dokumentation von Kanalnetzberechnungen
• Abschlussdiskussion


Kanalnetzberechnung II

09:00 - 17:00 • Einführung, Aktuelles aus den Regelwerken
• Hydraulische Sanierungskonzepte für bestehende Kanalnetze
• Spezielle hydraulische Fragestellungen bei der Kanalnetzberechnung:
- Hydraulische Verluste – Grundlagen und Anwendung des Individualkonzeptes
- Bemessung von Steilstrecken
- Nachweis der Ablagerungsfreiheit (Feststofftransport in Flachstrecken)
- Absturzbauwerke (Fallschacht, Sohlstufe, Schussrinne, Wirbelfallschacht)
- Dükerbauwerke (hydraulische Verluste und Nachweis Feststofftransport)
- Trenn- und Überlaufbauwerke
- Streichwehre und Heberwehre
- Regenüberlauf mit Rohrdrossel
- Ausfluss unter Schützen
- Abflussbegrenzung (Drosselbauwerke, Wirbelgeräte, Regelund Steuerorgane)
- Auslaufbauwerke
• Modelltechnische Berücksichtigung von Sonderbauwerken in hydrodynamischen Kanalnetzmodellen, hydraulische Ersatzsysteme
• Abschlussdiskussion


Schmutzfrachtberechnung

09:00 - 17:00 • Einführung in die Thematik
• Aktuelles aus den Gesetzen, Verordnungen und Regelwerken
• Ermittlung und Bedeutung der Eingabedaten, insbesondere:
- Trockenwetterabfluss
- Flächendaten
- Kanalisationsdaten
- Bauwerksdaten
• Hinweise zur erforderlichen Niederschlagsbelastung
- Unterschiede zur Kanalnetzberechnung
- Regenperioden
- langjährige Regenreihen
- ungleichmäßige Überregnung
• Grundlagen der Niederschlag-Abfluss-Schmutzfracht-Simulation mit Modellen
- Anwendungs- und Optimierungshinweise
- Bewertung, Prüfung und Dokumentation von Schmutzfrachtberechnungen
• Abschlussdiskussion