Kompetenz in Aus- und Weiterbildung

15. TAH-Sanierungstage

Erfolgreiche Instandhaltung von Abwasserkanälen durch vorausschauende Planung
- MIT FACHAUSSTELLUNG -

28. - 29. November 2017 im Vineyard in Würzburg
Eine erfolgreiche Instandhaltung von Abwasserkanälen muss grundsätzlich mit einer vorrausschauenden und detaillierten Planung beginnen. Dies ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine fehlerfreie Ausführung. Zudem kann durch eine gute Planung bis zur der zehnfachen Summe an Investitionen eingespart werden.
28. - 29. November 2017 im Vineyard in Würzburg

  • Kosten (MwSt. frei)
    Teilnahmegebühr:EUR 380,-
    2. Teilnehmer/in derselben Institution:EUR 330,-
    3. Teilnehmer/in derselben Institution:EUR 260,-
    Studenten (mit Nachweis): EUR 130,-
    VSB-Mitglieder erhalten 20 % Rabatt
    Seminarbroschüre
    Anfahrtsbeschreibung

    Veranstaltungsort
    Vineyard Würzburg
    Beethovenstr. 2
    97080 Würzburg

    Tagungstelefon: 0511 / 39433-30
  • * Pflichtangaben

    Titel:



    Vor- und Nachname:*



    Firma/Behörde:



    Strasse:*



    PLZ/Ort:*



    Rufnummer:



    Faxnummer:



    E-Mail Adresse:




    Ich bin Student

    Matrikelnummer:



    Ich bin VSB-Mitglied

    Schriftverkehr per E-Mail nutzen

    In Zukunft erhalte ich den TAH-eNewsletter


    2. Teilnehmer:



    3. Teilnehmer:



    4. Teilnehmer:



    Kommentar: (z.B. abweichende Rechnungsadresse)

  • CAPTCHA Image

    Hinweis
    Die Gebühr versteht sich inklusive der Pausengetränke, der Mittagessen und der Abendveranstaltung sowie der Seminarunterlagen. Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks. Genaue Angaben zur Anreise erhalten Sie mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung.

    Hiermit melde ich mich verbindlich an.

Eine erfolgreiche Instandhaltung von Abwasserkanälen muss grundsätzlich mit einer vorrausschauenden und detaillierten Planung beginnen. Dies ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine fehlerfreie Ausführung. Zudem kann durch eine gute Planung bis zur der zehnfachen Summe an Investitionen eingespart werden.

Wie man die Weichen in der Praxis richtigstellt und wie man zu einer ganzheitlichen Sanierungsstrategie kommt, die Verfahrenswahl korrekt aus dem Sanierungskonzept herleitet und die Sanierung selbst vorbereitet, sind die Themenschwerpunkte im ersten Block unserer Veranstaltung. Wie der Wert eines Abwassersystems, welches in der Regel das größte Vermögen einer Kommune darstellt, erhalten werden kann und welche Informationen für den Betrieb, die Unterhaltung und Sanierung überhaupt wichtig sind, runden das Programm an dieser Stelle ab. Im zweiten Teil bringt das Seminar den Stand der modernen Sanierungstechnik auf den Punkt. Es werden diverse Verfahren bzw. Techniken aus den Bereichen Reparatur, Renovierung und Erneuerung vorgestellt bzw. aufgezeigt. Dabei reicht das Spektrum von den Injektions- und Flutungsverfahren über den Einsatz von Sanierungsrobotern bis hin zu den Reparaturtechniken durch Kurzliner und Innenmanschetten sowie der inzwischen sehr artenreichen Familie der Relining-Verfahren. Techniken für die Sanierung von Schächten werden ebenfalls vorgestellt. Im dritten und letzten Teil der Veranstaltung geht es um die Qualitätssicherung, die hier aus der praktischen Sicht dargestellt wird. Wer sich mit der Sanierung von Abwasserkanälen beschäftigt, wird der Besuch der Veranstaltung dringend empfohlen.

Programm

28. November 2017


Moderation

Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Freier Gutachter und Sachverständiger, Berlin



BLOCK I - VORBEREITENDE, PLANENDE UND ADMINISTRATIVE MASSNAHMEN

09:30 - 09:40 Begrüßung
Dr.-Ing. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover e. V.
09:40 - 10:00 Einleitung und Einführung
Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Freier Gutachter und Sachverständiger, Berlin
10:00 - 10:45 Kanalisationsnetze - das größte Anlagenvermögen einer Kommune
- Werterhaltung der bestehenden Kanalnetze
- Alterungsverhalten von Kanalnetzen
- Erfahrungen der Stadtentwässerung Backnang beim Werterhalt ihrer Kanäle und Schächte
Markus Dohmann, M. Eng., Stadt Backnang
10:45 - 11:30 Kaffeepause und Besuch der Ausstellung
11:30 - 12:15 Der lange Weg vom Schaden zur Strategie
- Gesetzliche Grundlage und Zieldefinition
- Vom Schaden zur Strategie
- Kritischer Umgang mit dem Regelwerk
- Wie weit ist die Kanalsanierung nach 30 Jahren?
- Der Versuch einer Bestandsaufnahme
- Was kostet die Kanalsanierung? Auswirkungen auf die Gebühren
Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Fiedler Consult, Bovenden
12:15 - 13:00 Planungsgrundlagen von A - Z: Kosteneinsparung durch strukturiertes Vorgehen
Dipl.-Ing. Roland Wacker, Ingenieurbüro Wacker, Auenwald
13:00 - 14:00 Mittagspause und Besuch der Ausstellung
14:00 - 14:45 Wichtige Informationen über das Kanalisationsnetz für den Betrieb, die Unterhaltung und die Sanierung
- Welche Informationen sind erforderlich?
- Wie können die Informationen beschafft werden?
- Welche Qualität müssen die Informationen besitzen?
- Wie können die Informationen dokumentiert / archiviert werden?
Markus Dohmann, M. Eng., Stadt Backnang


BLOCK II - SANIERUNGSTECHNIKEN

14:45 - 15:30 Das neue Arbeitsblatt DWA-A 143-3 „Vor Ort härtende Schlauchliner“
- Überblick über den Inhalt und die maßgebenden Normen
- Anmerkungen zur Statik und Hydraulik
Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Freier Gutachter und Sachverständiger, Berlin
15:30 - 16:00 Kaffeepause und Besuch der Ausstellung
16:00 - 16:45 Richtiger Umgang mit Qualitätsprüfungen zur Abnahme von Sanierungsleistungen
- Materialprüfungen an Schlauchlinerprobestücken
- Dichtheitsprüfung
- Verformungsmessung (Faltenbildung)
Dipl.-Ing. Roland Wacker, Ingenieurbüro Wacker, Auenwald
16:45 - 17:30 Schachtrenovation!
- Praxisbeispiele, Kosten, Randbedingungen
Dipl.-Geogr. Gerhard Renz, ISAS GmbH, Albstadt
17:30 - 17:45 Diskussion
ab 19:00 Fachlicher Austausch bei einer gemeinsamen Weinprobe in der Residenz
(Die Abendveranstaltung ist in der Teilnahmegebühr enthalten)


Programm

29. November 2017


Moderation

Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburg



09:00 - 09:45 Kanalinspektion als Grundlage für die Sanierungsplanung
- Richtige Vorbereitung, Durchführung und Auswertung
Dipl.-Ing. (FH) M. Eng. Gerry Wehrle, Ingenieurbüro Wehrle, Güstrow
09:45 - 10:15 Haltungssanierung mittels Berstverfahren
- Grundsätze des Berstverfahrens nach DWA Regelwerk 143-15
- Einsatzbereich und Anforderungen
- Kosten
Dipl.-Ing. Heiko Weber, Oppermann Ingenieure, Vellmar
10:15 - 10:45 Berstlining mit grabenloser Anbindung der Anschlusskanäle - Stand der Technik und neue Möglichkeiten bei der grabenlosen Erneuerung
- Grundsätze des Berstverfahrens nach DWA Regelwerk 143-15
- Einsatzbereich und Anforderungen
- Kosten
Dipl.-Ing. Jörg Sommer, Karl Schöngen KG, Salzgitter
10:45 - 11:15 Kaffeepause und Besuch der Ausstellung
11:15 - 12:00 Montageverfahren
- Ein Überblick über Verfahren, Einsatzgrenzen und Erfahrungen
Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburg
12:00 - 12:45 Aktueller Stand bei Reparaturverfahren – Einsatz-Grenzen der sicheren Anwendung
Dipl.-Ing. Roland Hahn, Ingenieurbüro Dr. Witte & Partner, Heilbronn
12:45 - 13:45 Mittagspause und Besuch der Ausstellung


BLOCK III - QUALITÄTSSICHERUNG

13:45 - 14:30 Qualitätssicherung
- Qualität bei der Sanierung
- Maßnahmen zur Qualitätssicherung
Dipl.-Ing. Heiko Weber, Oppermann Ingenieure, Vellmar
14:30 - 15:15 Gefährdungen und Gefährdungsbeurteilungen bei der Kanalsanierung
- Übersicht und Fallbeispiele
Dipl.-Ing. (FH) M. Eng. Gerry Wehrle, Ingenieurbüro Wehrle, Güstrow
15:15 - 15:30 Diskussion
Getragen und aktiv unterstützt werden die TAH-Sanierungstage von den folgenden Systemherstellern und Anwenderfirmen:

Sie möchten die Veranstaltung als Aussteller unterstützen?

Ausstelleranmeldung öffnen